Vom 29. April bis 5. Oktober 2022
Bis Uzès

Entdecken Sie diese brandneue Ausstellung in Uzès: ausgewählte Stücke aus dem 19. und 20. Jahrhundert; von Picasso über Renoir und Monticelli bis César. Durch über dreißig Originalwerke erfahren Sie mehr über Künstler, die die Kunstgeschichte von 1850 bis 1950 beeinflusst haben.

Das kleine Plus? Originalwerke, die noch nie ausgestellt wurden

Entdecken Sie bei dieser ersten umfangreichen Ausstellung Momente, die von den Fauvisten eingefangen wurden, inspiriert von Licht, Sonne und den Farben des Südens.

Von Picasso über Renoir, Bonnard oder Dufy bis hin zu César werden Gemälde großer Meister gezeigt, die im Wechselspiel zueinander stehen. Manche sind noch nie ausgestellt worden.

Der Ausstellungskurator Marc Stammegna (geprüfter Spezialist für das Werk von Adolphe Monticelli bei Sotheby’s, Christie’s, Artcurial) bietet der breiten Öffentlichkeit eine neuartige Begegnung rund um moderne Maler, die die Kunstgeschichte revolutioniert haben. Diese Künstler, die allesamt im Süden weilten, werden von dieser Verkettung von Einflüssen erzählen. Nach und nach haben sie gemeinsam den Weg für die radikalsten Strömungen geebnet.

Ihre Gemeinsamkeiten: die Farbe und der Süden

Die Gemeinsamkeiten, die sie einen, sind die Farbe und der Süden. Die Farben sind so allgegenwärtig, dass diese Zeit die Kunstgeschichte prägen wird. Diese ausschließlich französischen künstlerischen Strömungen läuten zwischen 1850 und 1950 eine neue Modernität ein, zugunsten des Fauvismus. Diesen Begriff erfand der Kunstkritiker Louis Vauxcelles, der infolge seines Besuches beim Salon d‘automne 1905 im Grand Palais in Paris urteilte, die Werke seien „wilde Bestien“ (Fauves). Der Maler Henri Matisse, der diese Strömung gründete, schrieb später in Ecrits et propos sur l’Art: „Die Farbe vor allem ist vielleicht noch mehr als die Zeichnung eine Befreiung“.

Im einzigartigen Rahmen des ehemaligen Bischofspalastes von Uzès, in dem das Musée Georges Borias mit dem Gütesiegel Musée de France untergebracht ist, ist diese Ausstellung ein gemeinsames Anliegen des Bürgermeisters und des Kurators dieser umfangreichen Ausstellung in Uzès.

Gut zu wissen:

In jedem Ausstellungssaal werden erklärende Podcasts zur Verfügung gestellt.

Praktische Informationen

Ab dem 29. April, von Dienstag bis Sonntag
10 Uhr bis 19 Uhr
1, Place de l’ancien Évêché in Uzès
Einlass bis 1 Std. vor Schließung

Eine Veranstaltung, die von der Stadt Uzès, dem Musée Georges Borias und dem Office municipal de la Culture von Uzès getragen wird.